Hamburger Lebensläufe - Oral History
Werkstatt der Erinnerung
Icon Menue Forschungsstelle für Zeitgeschichte

Benutzungsordnung

Lebensgeschichtliche Interviews und Materialien aus privaten Nachlässen sind persönliche Dokumente. Dies macht den Schutz personenbezogener Daten erforderlich. Bei der Benutzung und Verwertung von Quellen aus der WdE sind deshalb Persönlichkeitsschutz- und Urheberrechte sowie schutzwürdige Belange Dritter zu beachten und zu wahren.

  1. Die ausgehändigten Materialien
  1. Vor der Nutzung der Interviewtranskripte muss der BenutzerInnenbogen, der in jedem Transkript vorne eingeheftet ist, ausgefüllt werden.

  2. Zitation: Bei jeder Form der Wiedergabe des zur Verfügung gestellten Materials ist die WdE als Herkunftsarchiv zu nennen (FZH/WdE + Signatur). Bitte verwenden Sie nur die von der WdE festgelegten Aliasnamen. Falls kein Aliasname vergeben wurde, dürfen die Klarnamen benutzt werden. Wurde von den Interviewten explizit eine Anonymisierung gewünscht oder liegt keine Einverständniserklärung vor (s. Datenbankauszug), muss die Anonymität der betroffenen Person über den gesamten Forschungsprozess gewahrt sein!

  3. Nach Abschluss der Arbeit ist der WdE unentgeltlich ein Belegexemplar zu überlassen.

  4. Haftung: Allein der Benutzer oder die Benutzerin trägt die Verantwortung und haftet gegenüber Dritten, die eine Verletzung ihrer berechtigten Interessen durch ihre/seine Arbeit behaupten. Bitte achten Sie auf die Wahrung der Persönlichkeitsrechte (Schutz der Privat- und Intimsphäre, insbesondere medizinische Daten u.Ä.)


desktop icon
Desktopversion

icon nach oben
Nach oben